Skip to main content

Kleistermaschine Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019

Hier finden Sie:

  • Eine Zusammenfassung von Kleistermaschine Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Eine ausführliche Kaufberatung für aktuelle Kleistermaschinen von beliebten Marken und Herstellern wie Tapofix, Storch, Bärschneider, Cutterkant, Todox, Hellweg usw.
  • Einen Vergleich der unserer Meinung nach aktuell besten Kleistermaschinen mit aktuellen Preisen und Preisvergleichen auf dem Markt
  • Tipps, um eine Kleistermaschine günstig online zu kaufen

Die aktuellen top 5 Bestseller für Kleistermaschinen im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Format 4002625173448 Tapetenkleistergerät Kleisterblitz Expert
  • Tapetenkleistergerät
  • Metallausführung mit stufenlos einstellbarer Präzions-Aluminiumwalze
  • Integrierte Tischklammern
  • Für alle Tapeten geeignet
AngebotBestseller Nr. 2
Tapofix Profix CS Tapeziergerät - Tischgerät, Arbeitsbreite, grau, 56cm
  • Tischgerät, Arbeitsbreite 56 cm
  • Maße: 66 x 28 x 10 cm
  • Gewicht: 4 kg
Bestseller Nr. 3
Tapeziermaschine Tapetenkleistergerät Tapeziergerät kleistermaschine Tapeten Tapezierwerkzeug Kleistergerät Edelstahl tapezieren Zubehör Tapezier-werkzeug schnell Kleister
  • Für handelsübliche Tapetenrollen (Breite: 53 cm). Die Maschine ist bereits vormontiert. Material: Rostfreiem Edelstahl, Kunststoff
  • Einfache Bedienung mit der Möglichkeit, die Auftragstärke einzustellen. Außerdem ist diese Tapeziermaschine so konstruiert, sodass der Kleisterauftrag am Rand, wo es schneller austrocknet, dicker ist. So können Sie die Tapete problemlos leimen und kleben.
  • Lieferumfang: 1 Tapetenkleistergerät ( inkl. 2 Befestigungszwingen, Gewicht: 2,3 kg)
AngebotBestseller Nr. 4
Tapofix 4614 Minifix-M Tapeziergerät Tischgerät Arbeitsbreite 56cm, grau
  • stabile Ganzmetallausführung mit Kunststoff-Rollenhalter und Schneidkante
  • sicherer Halt auf dem Tapeziertisch durch Tischklammern
  • Maße 66 x 28 x 10 cm
  • Arbeitsbreite: 56cm
Bestseller Nr. 5
Tapetenkleistergerät Meisterklasse, 60cm Colorexpert
  • Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 49,-- Einkaufswert
  • Zahlreiche Weitere Produkte in unserem dein-wohnstil Shop

Letzte Aktualisierung am 18.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist eine Kleistermaschine?

Eine Kleistermaschine ist eine Maschine die, wie ihr Name schon sagt, kleistert. Dabei unterstützt sie den Benutzer umfangreich bei der Tapezierarbeit. Im Grunde besteht sie aus nur wenigen Teilen: Einer Wanne, in die der Kleister gefüllt wird, ein Gestell, in welches die Tapetenrolle eingehängt wird, sowie einer Kleister-, Umlenk- und Führungsrolle. Außerdem hat sie eine Vorrichtung zum Schneiden, damit die Tapeten gleichmäßig und sauber auf die gewählte Länge geschnitten werden können.

In der Regel werden Kleistermaschinen direkt am Tapeziertisch befestigt. Das gelingt mit einer Klemmvorrichtung, welche die Kleistermaschine zuverlässig festhält.

Wie funktioniert eine Kleistermaschine?

Funktionsweise

Kleistermaschinen funktionieren nach einem simplen Prinzip. Sie bestehen aus verschiedenen Rollen, die zur Lenkung und Führung dienen, aus einem Gestell sowie aus einer Wanne. In die Wanne wird der angerührte Kleister gefüllt. Die Kleisterrolle reicht in die Kleisterwanne hinein und trägt den Kleister gleichmäßig auf die Tapete auf. Mit der Schneidevorrichtung wird die Tapete anschließend auf die gewünschte Länge zugeschnitten. Ist keine Schneidevorrichtung vorhanden, gibt es zumindest eine Schneidekante, die das korrekte und saubere Zuschneiden der Tapete erleichtert.

Weitere Möglichkeiten

Von Modell zu Modell können die Funktionsweise und Eigenschaften ein wenig variieren. So können Kleistermaschinen auch ein drehbares Gestell haben, die das Arbeiten noch komfortabler und praktischer macht. Bei manchen Kleistermaschinen gehört für die Anbringung an einem Tapeziertisch, ein Tischgestell dazu. Wieder andere Kleistermaschinen haben verschiedene Einstellungsmöglichkeiten, welche das Abstimmen auf die Tapete und den zu tapezierenden Untergrund möglich machen. Bei diesen Maschinen kann man dann die Dicke und Breite der Tapetenbahn einstellen und mit einem Abstreifer bestimmen, wie dick der Kleister auf die Tapete aufgetragen werden soll.

Welche Arten von Kleistermaschinen gibt es?

Im Grunde gibt es keine direkten „Arten“ von Kleistermaschinen. Es gibt aber Maschinen mit unterschiedlichen Eigenschaften und Möglichkeiten.

Was alle können, ist das Auftragen von Kleister. Die Art und Weise wie die Kleistermaschine befestigt wird, kann sich aber unterscheiden. Auch besitzen manche Kleistermaschinen eine richtige Schneidevorrichtung, andere nur eine Kante, die das Schneiden erleichtert. Und überhaupt arbeiten manche dieser Maschinen nur mit Standardeinstellungen, während man bei anderen wiederum Einstellungen vornehmen kann, um damit präziser zu arbeiten.

Ebenfalls einen großen Unterschied gibt es in der Qualität, in der Verarbeitung und den Materialien. Es gibt Tapeziermaschinen aus beschichteten Stahlblechen sowie Kunststoff. Nicht selten findet man aber auch Maschinen, die aus minderwertigeren Bestandteilen bestehen, die aus Materialien gefertigt sind, welche mit der Zeit rosten, wie unbeschichteter Stahl und Eisen. Auch Holzelemente werden manchmal verbaut, die aufgrund der Feuchtigkeit des Kleisters mit der Zeit verfaulen können.

Sind die Bestandteile rostfrei und robust, macht sich auch die Reinigung einfacher, da die Oberfläche gleichmäßig und der Untergrund nicht so empfindlich ist. So können auch hartnäckige Reste gut entfernt werden.

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer Kleistermaschine?

Vorteile:

Geringer Kleisterverbrauch

Ein großer Vorteil einer Kleistermaschine ist der geringe Kleisterverbrauch. Im Gegenteil zum Auftragen mit der Hand, geht hier der Kleister ausschließlich auf die Tapete oder in die Wanne. Lästiger, übergestrichener Kleister, der letztendlich überall klebt, gibt es beim Kleistern mit einer Kleistermaschine nicht.

Saubere Schnittkante

Die Schneidevorrichtung oder Schnittkante ermöglicht es, die Tapete sauber und richtig zuzuschneiden. So wird die Linie wirklich gerade und franst nicht aus. Das bringt auch möglichen Verschnitt auf ein Minimum.

Schnelligkeit

Während man für gewöhnlich ewig den Kleisterpinsel schwingen und die Tapete umklappen muss, muss beim Kleistern mit einer Kleistermaschine lediglich die Tapete gezogen und gefaltet werden. Das geht um ein Vielfaches schneller als mit Kleisterbürste. Das wiederum wirkt sich nicht nur auf das Kleistern selbst aus, sondern auch auf die allgemeine Arbeitsgeschwindigkeit, was wiederum auch quasi die Trocknungszeit verkürzt.

Mit fast allen Tapeten anwendbar

Fast alle Tapeten können mit einer Kleistermaschine bekleistert werden, sofern die Tapete mit Kleister klebbar ist und der Kleister zuerst auf die Tapete, nicht direkt auf die Wand aufgetragen werden kann.

Nachteile:

Fülle der Kleisterwanne

Die Kleisterwanne muss zu einem Mindestmaß gefüllt sein, um die Tapete mit Kleister bedecken zu können. Das wiederum heißt, dass entweder der Rest des Kleisters am Schluss entsorgt wird, oder die letzten Bahnen per Hand bekleistert werden müssen, wenn man nicht so viel Kleister verschwenden will.

Schneller Fehlkauf möglich

Da es Kleistermaschinen in den unterschiedlichsten Qualitätsstufen gibt, können unerfahrene Käufer schnell einen Fehlgriff machen, welcher am Ende nur Zeit und Nerven raubt und dazu auch noch Geld gekostet hat. Es ist ratsam, sich vor dem Kauf etwas zu belesen und auf Kundenbewertungen oder Testberichte zu achten.

Was sollte ich beim Kauf einer Kleistermaschine beachten?

Preis

Es lohnt sich bei Kleistermaschinen nicht direkt zu den günstigsten Ausführungen zu greifen. Diese Maschinen rosten meist schnell, bringen den Kleister ungleichmäßig auf und schneiden nicht gerade. Zudem ist bei diesen Geräten häufig die Verarbeitung so schlecht, dass sie auch im Gesamten oft nicht lange halten.

Materialien

Beim Kauf sollte unbedingt auf die verarbeiteten Materialien geachtet werden. Kleistermaschinen mit Holzelementen und unbeschichteten Stahlteilen sind meist minderwertig und haben keine lange Lebensdauer. Vielmehr sollte darauf geachtet werden, dass Teile aus Stahlblech beschichtet oder gar lackiert sind, oder nicht-rostende oder nicht-faulende Materialien verwendet wurden. Kunststoffteile sollten dick genug sein, um auch langlebig zu sein. Diese sparen auch Gewicht.

Verarbeitung

Die Verarbeitung sollte sauber und an Material nicht gespart worden sein. Ist der Kunststoff zu dünn oder die Lackierung an manchen Stellen nicht sauber aufgetragen, sollte man lieber die Finger von der Kleistermaschine lassen.

Wenige Ecken und Kanten

Es ist von Vorteil, wenn die Kleistermaschine nur wenige Ecken und Kanten hat, oder diese stark abgerundet sind. So kann sie leichter gereinigt und Kleisterreste verwendet werden.

Zerlegbarkeit

Es gibt Kleistermaschinen, die nicht zerlegbar sind – diese nehmen aber bei der Lagerung viel Platz weg und Einzelteile können gegebenenfalls schlecht ausgetauscht oder ersetzt werden. Es ist daher besser eine Kleistermaschine zu kaufen, die man auch auseinanderbauen kann.

Wie viel kostet eine Kleistermaschine?

Kleistermaschinen kann man bereits ab etwa 25 Euro im Baumarkt und im Internet erwerben. Will man eine hochwertige Maschine kann der Betrag auch schnell 100 bis 200 Euro betragen. Es gibt auch noch teurere Kleistermaschinen, die zwar keine Wünsche offen lassen, den Geldbeutel aber für den Privatgebrauch unverhältnismäßig stark strapazieren. Solche Geräte empfehlen sich für Betriebe, die häufig Tapezierarbeiten ausführen.

Was sollte ich beim Einsatz einer Kleistermaschine beachten?

Es gibt nichts Besonderes, auf das man bei der Arbeit mit der Kleistermaschine achten muss. Es sollte lediglich dafür gesorgt werden, dass die Kleistermaschine stabil steht und nicht vom Tisch fallen kann. Hierbei sollte auch daran gedacht werden, dass gelegentlich etwas mehr Kraftaufwand nötig ist. Auch dass der Tapeziertisch das Gewicht der Maschine und des Kleisters tragen muss, sollte bedacht werden, um ein Überkippen zu vermeiden. Außerdem muss der Kleister die richtige Konsistenz haben. Zu flüssiger oder dicker Kleister eignet sich für das Kleistern mit einer Kleistermaschine nicht, da er sonst zu schnell wegläuft oder nur schlecht abgezogen werden kann.

Wo kann ich eine Kleistermaschine leihen?

Bei verschiedenen Geschäften mit Maler- und Tapezierbedarf kann man häufig Kleistermaschinen verschiedener Größen und Qualitätskategorien ausleihen. Dies kostet natürlich eine Gebühr, kann sich aber für den einmaligen Privatgebrauch sehr lohnen.

Des Weiteren bieten auch viele Baumärkte das Verleihen von Geräten an – darunter häufig auch Kleistermaschinen.

Weitere Tests und Vergleiche:

Kleistermaschine Test-Übersicht und Vergleich – Fazit:

Kleistermaschinen sind in Preis und Ausführung sehr unterschiedlich. Hat man das passende Gerät, kann es die Arbeit extrem erleichtern und den Kleisterverbrauch sehr verringern. Greift man zu einer minderwertigen Kleistermaschine, kann der Kleisterauftrag ungleichmäßig und die Arbeit zu einer Geduldsprobe werden. Wer eine Kleistermaschine nur mal fürs Vorrichten braucht und keine regelmäßige Verwendung dafür hat, wird mit einer geliehenen Kleistermaschine eher glücklich. Da bekommt man meist hochwertige Geräte, ohne dass viel Geld ausgegeben werden muss.