Skip to main content

Rollputz Test-Überblick, Testsieger, Erfahrungen, Vergleich und Kaufberatung 2019/2020

rollputz test vergleich bild

Hier finden Sie den besten Rollputz für Ihre Bedürfnisse!

Abmessen, aufzeichnen, schneiden, Kleister auftragen, präzises Ankleben, streichen, das Auftragen einer Tapete ist eine Qual und kostet enorm viel Zeit. Besonders der Prozess des Klebens an der Wand ist mit viel Feingefühl und Erfahrung verbunden, da die Tapete bei unpräzisem Arbeiten entweder abfällt oder schief sitzt. Abhilfe schafft der Rollputz, der für ein angenehmes Wohnklima mit zahlreichen Mustern sorgt.

Hier finden Sie:

  • Eine ausführliche Kaufberatung für Rollputz sowie Tipps zum Auftragen und Entfernen
  • Eine Zusammenfassung von Rollputz Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Einen Vergleich der unserer Meinung nach aktuell besten Rollputze für Innen und Außen von beliebten Marken wie Alpina, Obi, Fermacell, Sto, Bauhaus, Toom, Lugato  usw. auf dem Markt
  • Tipps, um Rollputz günstig online zu kaufen

Die aktuellen Top 5 Bestseller für Rollputz im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Knauf 89133 Extra Fein 10 kg 0,5 mm EASYPUTZ, Körnung, schneeweißer, mineralischer Dekorputz, hochwertig, zum einfachen Aufrollen auf Wand oder Decke im Innenbereich, atmungsaktiv
  • Leicht zu verarbeiten: Der feine Dekorputz von Knauf ist speziell für den „Do it yourself“ (DIY) Bereich entwickelt und sofort verarbeitungsfertig.
  • Strukturputz für den Wohnraum, Flur und Treppenhaus: Setzen Sie faszinierende Akzente in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung.
  • Mit langer Zeit zum Gestalten im Innen-Bereich: Der Streichputz lässt sich bis zu 20 Minuten nach dem Auftragen auf der Wand oder Decke verarbeiten.
  • Knauf EasyPutz in Weiß / matt steht für ein wohngesundes Bauen: Der Fertigputz ist lösemittelfrei, emissionsarm und VOC-konform.
Bestseller Nr. 2
RyFo Colors Roll- und Streichputz für innen 20kg (Größe wählbar) - Rollputz für den Innen-Bereich, strahlend weiß mit edler feinkörniger Struktur, einfachste Verarbeitung
  • Universell verwendbarer Streich- bzw. Rollputz für den Innenbereich
  • Verarbeitungsfertig, abtönbar, sehr ergiebig, hohe Deckkraft, diffusionsfähig und extrem strapazierfähig
  • Spritz- und tropfgehemmt eingestellt & leicht mit einer geeigneten Rolle aufzutragen
  • Körnung: 0,5mm - Farbe: schneeweiß - Verbrauch/Ergiebigkeit: 1kg für ca. 1,75m² bzw. 0,57kg pro m²
Bestseller Nr. 3
RyFo Colors Roll- und Streichputz für außen 20kg (Größe wählbar) - Rollputz für den Außenbereich und Fassaden, strahlendes weiß mit edler feinkörniger Struktur, einfachste Verarbeitung
  • Universell verwendbarer Streich- bzw. Rollputz für Fassaden und Außenflächen
  • Verarbeitungsfertig, abtönbar, sehr ergiebig, hohe Deckkraft, diffusionsfähig und und extrem strapazierfähig sowie witterungsbeständig
  • Spritz- und tropfgehemmt eingestellt & leicht mit einer geeigneten Rolle aufzutragen
  • Körnung: 0,5mm - Farbe: schneeweiß - Verbrauch/Ergiebigkeit: 1kg für ca. 1,75m² bzw. 0,57kg pro m²
Bestseller Nr. 4
Lugato Weisses Haus Kunstharz Rollputz - Körnung 0,5 mm 20 kg
  • Hochwertiger Latexputz zum Rollen. Mit echtem italienischen Marmor.
  • Zum Wetterschutz und für die individuelle Gestaltung von Hausfassaden.
  • Ergibt beim Aufrollen eine 10-fach dickere Schicht als Farbe.
  • Dadurch erheblich widerstandsfähiger und haltbarer. Verbrauch: 1,5 - 2,2 kg/m²
Bestseller Nr. 5
Lugato Weisses Haus Kunstharz Rollputz - Körnung 0,5 mm 8 kg
  • Hochwertiger Latexputz zum Rollen. Mit echtem italienischen Marmor.
  • Zum Wetterschutz und für die individuelle Gestaltung von Hausfassaden.
  • Ergibt beim Aufrollen eine 10-fach dickere Schicht als Farbe.
  • Dadurch erheblich widerstandsfähiger und haltbarer. Verbrauch: 1,5 - 2,2 kg/m²

Letzte Aktualisierung am 6.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist Rollputz?

Rollputz oder auch Feinputz genannt, ist ein Putz, den der Anwender mithilfe einer Farbrolle aufträgt. Zwar ist Rollputz auch als Putz zum Anmischen verfügbar, aber der Heimwerker kann bereits fertig gemischten Rollputz kaufen und diesen direkt auftragen. Somit spart er sich sowohl das lästige Tapezieren, als auch das mühselige Anrühren von Putz.

Anders als eine Tapete, ist der Rollputz etwas rauer und mithilfe eines Pinsels sind sogar Muster und Strukturen auf ihm möglich. Darüber hinaus bieten verschiedenste Hersteller spezielle Putzfarben an, um den Putz beispielsweise in leichten Pastelltönen einzufärben. Somit spart sich der Heimwerker sogar das Streichen der Wand.

Welche Arten von Rollputz gibt es?

Rollputz ist als Pulver, als Fertigmischung im Farbeimer und zusätzlich als Rollputz für den Außenbereich erhältlich.

Rollputz in Pulverform

Der Rollputz in Pulverform ist die kostengünstigste Alternative. Er ist wie ein herkömmlicher Putz in einem Sack gelagert und benötigt Wasser, um ihn anzurühren. Dies ist mithilfe einer Bohrmaschine oder einem Industriemischer möglich, denn der Putz muss sich vollständig auflösen. Dadurch, dass der Putz noch nicht fertig angemischt ist, ist er häufig günstiger im Einkauf, allerdings ist der Aufwand für das Anmischen größer als bei der Fertigmischung.

Als Fertigmischung

Der Rollputz als Fertigmischung kommt verpackt in einem gewöhnlichen Farbeimer. Er ist bereits angemischt und nach kurzem Umrühren mithilfe eines Stabs ist er einsatzbereit für das Auftragen. Durch Hinzugabe von etwas Wasser kann die Fertigmischung zwar etwas verlängert werden, aber meist kostet der Komfort der Fertigmischung den Heimwerker etwas Aufpreis. Wer jedoch nicht handwerklich begabt ist und nur selten Renovierungsarbeiten im Eigenheim durchführt, kann sofort mit der Fertigmischung starten.

Für den Außenbereich

Der Rollputz für den Außenbereich ist sowohl als Pulver als auch als Fertigmischung verfügbar. Er unterscheidet sich jedoch von den bisherigen Rollputzen dadurch, dass er wind- und wetterfest ist, da er hauptsächlich an Fassaden zum Einsatz kommt und zusätzlich etwas rauer/grobkörniger ist. Allerdings ist es dem Heimwerker auch möglich, den raueren Putz im Innenbereich zu nutzen, falls die Musterung besser gefällt.

Wo liegen die Vor- und Nachteile von Rollputz?

Die Vorteile

Der größte Vorteil von Rollputz ist sein einfaches Verarbeiten. Selbst ein absoluter Laie muss ausschließlich den Eimer öffnen oder schütteln (in geschlossenem Zustand) und der Putz ist fertig für das Auftragen. Kein Tapezieren, kein Anmischen und kein zusätzliches Streichen ist vonnöten, sodass die Zeitersparnis enorm ist. Darüber hinaus ist das Reparieren von Schäden ebenfalls praktischer und schneller. Stellt der Heimwerker nach dem Auftragen und Trocknen fest, dass die Wand nicht vollständig verputzt ist oder kleinere Stellen Nachbesserungsbedarf haben, holt er erneut den Eimer hervor und überstreicht die restlichen Stellen. Hinzu kommt, dass der Rollputz bei geschlossenem Deckel mehrere Jahre haltbar ist. Das Material trocknet im geschlossenen Zustand nicht ein und ist jederzeit einsatzbereit. Nach dem Auftragen mit einer Farbrolle ist es dem Heimwerker möglich, den Putz mithilfe eines Spachtels oder Pinsels zu bearbeiten, um mit Mustern oder Strukturen die Wand zu verschönern. Letztlich kann der Heimwerker den Rollputz sogar direkt mit Farbe versehen, um die Wand beim Streichen einzufärben.

Vorteile auf einen Blick:

  • Simple Verarbeitung
  • Reparieren von Schäden möglich
  • Lange haltbar, selbst nach dem Öffnen
  • Mithilfe von Werkzeug unterschiedliche Muster möglich
  • Farbliche Akzente direkt durch den Putz möglich

Die Nachteile

Ein häufiger Irrtum bei Rollputz ist, den günstigsten Putz zu kaufen. Oft locken günstige Hersteller mit scheinbar billigen Preisen pro Kilo für den Rollputz, jedoch decken diese dann schlecht. Das hat zur Folge, dass der Heimwerker mehr von dem Produkt kaufen muss und häufig sogar einen Aufpreis im Vergleich zum vermeintlich teureren Rollputz bezahlt. Darüber hinaus ist es zwar möglich den Rollputz einzufärben, aber nur mit hellen Farbtönen. Die Konzentration des Farbstoffs darf einen gewissen Wert nicht überschreiten, sodass ausschließlich helle Farbtöne oder Pastellfarbtöne möglich sind. Hinzu kommt, dass die Farbe vom gleichen Hersteller sein muss, da es sonst zu Unverträglichkeiten zwischen Farbe und Putz kommt. Der letzte und größte Nachteil ist das Entfernen des Rollputzes. Das enthaltene Harz, das dafür sorgt, dass der Putz trocknet, ist extrem hartnäckig, weshalb das Entfernen in größeren Räumen mehrere Stunden beanspruchen kann. Nachteile auf einen Blick:

  • Verwirrung bei Preisen
  • Nur helle Farbtöne möglich
  • Entfernen äußerst mühselig

Was sollte ich beim Kauf von Rollputz beachten?

Damit nach dem Kauf des Rollputzes keine Überraschungen auf den (unerfahrenen) Heimwerker warten, ist auf folgende Punkte vor dem Kauf zu achten:

Preis pro Quadratmeter

Der häufigste Fehler beim Kauf ist die Preise pro Liter, statt pro Quadratmeter zu berechnen. Die Deckkraft des Rollputzes schwankt stark von Hersteller zu Hersteller. Während qualitativ schlechtere Hersteller mit einem günstigen Preis pro Liter locken, können sie diesen in der Deckkraft nicht widerspiegeln. Die Folge ist, dass der Heimwerker wesentlich mehr Rollputz benötigt als bei einem hochwertigeren Rollputz. Daher die Preise immer auf den Quadratmeter umrechnen, um so das beste Produkt zu finden.

Die Grifffestigkeit

Die Grifffestigkeit des Rollputzes beschreibt, wann er trocken ist. Da das gestrichene Zimmer nicht betretbar ist, solang der Putz trocknet, sollte die Zeit möglichst gering sein. Ein Wert von circa fünf Stunden ist sehr gut, während ein Wert von 24 Stunden nur bei Nichtnutzung des Raumes sinnvoll ist. Daher vor dem Kauf auf eine möglichst kurze Trocknungszeit achten.

Die Farbe

Die Farbe des Rollputzes kann Naturweiß, Weiß oder auch Schneeweiß sein. Die Farben unterscheiden sich zwar nur minimal, sollten jedoch beim Kauf von mehreren Behältern übereinstimmen. Übereinstimmen sollte ebenfalls die Marke des Rollputzes und der beigemischten Farbe (falls gewünscht). Dies verhindert, dass es zu Unverträglichkeiten zwischen Farbe und Putz kommt, die darin resultieren, dass sich Putz und Farbe nicht vermischen oder der Rollputz unbrauchbar wird.

Anwendungsbereich

Handelt es sich um eine Fassade oder den Anstrich einer Fläche, die der Witterung ausgesetzt ist, ist ein spezieller Rollputz für den Außenbereich notwendig. Rollputz hat normalerweise die Eigenschaft, den Feuchtigkeitshaushalt im Innenraum zu regulieren, da er Wasser teilweise aufnimmt und wieder abgibt. Dies bezieht sich jedoch nur auf eine normale Luftfeuchtigkeit im Raum und keinen Regen, der auf den Putz prasselt.

Bei einem längeren Regenfall löst sich der Putz für den Innenbereich von der Fassade und verläuft. Ebenso verliert der Putz für den Außenbereich seine regulative Funktion und nimmt keine Feuchtigkeit auf. Daher empfiehlt es sich, den passenden Putz zu wählen.

Die Körnung

Die Körnung von Rollputz beträgt in etwa 0,5 mm. Mit dieser Körnung lässt sich der Putz leicht auftragen und hat eine feine Struktur. Eine gröbere Körnung von bis zu 8 mm hat zur Folge, dass das Streichen mit einer Malerrolle möglicherweise nicht mehr möglich ist.

Roll- und Streichputz bei Bauhaus:

Wie ist Rollputz zu verarbeiten?

Das Verarbeiten von Rollputz ist selbst für den Laien enorm einfach und innerhalb weniger Minuten erledigt.

Das Verarbeiten geschieht in folgenden Schritten:

  1. Die Wand auf Unebenheiten prüfen und notfalls vergipsen
  2. Die Wand säubern und darauf achten, dass sie trocken ist
  3. Den Boden und etwaige Gegenstände mit Malerfolie bedecken und mit Kreppband sichern
  4. Notwendige Werkzeuge wie Pinsel, Rollen und Spachtel bereitlegen
  5. Den Rollputzbehälter schütteln oder mithilfe eines Stabs umrühren
  6. Falls keine Fertigmischung vorhanden ist, den Rollputz mit Wasser im angegeben Mischverhältnis und mithilfe einer Bohrmaschine anrühren
  7. Den Rollputz auftragen
  8. Erst nach dem Trocken und den Verbesserungsarbeiten die Folie und das Kreppband entfernen

Wie kann man Rollputz streichen und auftragen?

Der Teil des Streichens und Auftragens ist selbst für Laien leicht zu erlernen, bedarf jedoch einiger Kniffe, um es möglichst effizient auszuführen und um somit Material zu sparen.

Das Streichen geschieht in folgenden Schritten:

  • Die vorbereitete Malerrolle leicht anfeuchten, sodass sie besser den Putz aufnimmt
  • Das Material leicht abstreifen und mit gleichmäßigen Rollbewegungen auftragen
  • Auf eine gleichmäßige Verteilung auf der gesamten Wand achten und sofort die Rolle in den Behälter tauchen, falls sie nicht mehr ,,malt“
  • An Ecken oder auch Kanten die Rolle gegen einen Pinsel tauschen, sodass kein Strukturunterschied entsteht
  • Danach die überpinselten Stellen mit der Rolle erneut bedecken für eine gleichmäßige Verteilung
  • Den Putz leicht antrocknen lassen und auf Fehler überprüfen
  • Fehler mithilfe eines Strukurschwamms oder einer Strukturrolle korrigieren und im Anschluss die Wand aushärten lassen

Rollputz Innen an die Wand und Decke auftragen:

Auf welche Untergründe kann Rollputz aufgetragen werden? Was sollte beim Auftragen auf unterschiedliche Untergründe beachtet werden?

Das Auftragen beziehungsweise Streichen von Rollputz unterscheidet sich minimal bei unterschiedlichen Untergründen. Allerdings sind Fehler im Nachhinein nicht korrigierbar, weshalb die kleinen Unterschiede der Materialien entscheidend sind.

Rollputz auf altem Putz auftragen

Auf altem Putz ist das Auftragen von neuem Rollputz ohne besondere Vorkehrungen möglich. Hierfür schlichtweg den Raum mit Folie abdecken und den Putz von Staub und Fett befreien. Darüber hinaus sollte er möglichst trocken sein, sodass der neue Putz besser haftet.

Rollputz auf Fliesen auftragen

Das Auftragen von Rollputz auf Fliesen ist wesentlich komplizierter als das Auftragen auf altem Putz, denn die Vorbereitungsarbeiten sind vielfältiger. Zuerst entfernt der Heimwerker das Silikon der Fugen. Daraufhin gleicht er Löcher, Risse und die Fugen mit Gips aus, indem er die Stellen mit Gips füllt. Sobald der Gips getrocknet ist, kommt eine Schicht Tiefengrund auf die Fliesen, sodass der Rollputz haftet. Sobald dieser ebenfalls getrocknet ist, kann das Auftragen des Rollputzes beginnen.

Rollputz auf Tapete auftragen

Das Auftragen von Rollputz auf einer Tapete ist nur dann möglich, wenn die Tapete sicher an der Wand haftet. Um dies zu testen, ist ein feuchter Schwamm nötig. Diesen an die Wand drücken und kurz warten. Löst sich die Tapete von der Wand und haftet am Schwamm, sollte sie vor dem Auftragen entfernt werden. Löst sie sich nicht, kann der Heimwerker direkt mit dem Auftragen des Rollputzes beginnen.

Rollputz auf der Fassade auftragen

Für das Auftragen des Rollputzes auf einer Fassade ist es nötig, die Fassade komplett zu reinigen. Hierfür einen Dampfstrahler nehmen und die Fassade von Schmutz, Staub und Fett befreien. Sobald sie trocken ist, kann der Prozess des Auftragens starten. Dieser unterscheidet sich nicht vom Auftragen in Innenräumen, außer in der größeren Fläche für den Rollputz.

Rollputz auf Holz auftragen

Holz ist ein saugfähiger Stoff, weshalb das Auftragen kein Problem darstellt. Der Rollputz zieht tief in die Poren ein und haftet besonders gut. Um jedoch ein noch besseres und langlebigeres Ergebnis zu erzielen, sollte der Heimwerker Haft- oder Sperrgrund auf das Holz auftragen.

Rollputz auf Rigips auftragen

Rigips ist noch saugfähiger als Holz. Das heißt, dass kein zusätzliches Untergrundmaterial für bessere Haftung nötig ist. Allerdings sind Rigipsplatten meist versehen mit Schrauben und Fugen zwischen den Platten. Beides sollte vorher präpariert sein mit Spachtelmasse, um Unregelmäßigkeiten auszugleichen. Daraufhin auf die bearbeiteten Flächen Tiefengrund geben, sodass der Rollputz an diesen Stellen genauso gut haftet wie auf der restlichen Platte.

Rollputz auf Dispersionsfarbe auftragen

Das Auftragen auf Dispersionsfarbe stellt prinzipiell kein Problem darf, wenn die Farbe noch nicht sonderlich alt ist. Blättert die Farbe bereits oder macht sie einen gebrauchten Eindruck, ist eine vorbereitende Behandlung mit Tiefengrund empfehlenswert.

Welche Rolle ist am besten zum Auftragen geeignet?

Für das Auftragen von Rollputz kommen mehrere Werkzeuge infrage. Diese sind:

  • Malerrolle
  • Bürste
  • Finishwalze
  • Quast
  • Kelle
  • Spachtel
  • Sprühpistole

Für besonders feinen Rollputz eignen sich vor allem die Sprühpistole und die Finishwalze. Die beste Allroundlösung ist jedoch die Malerrolle. Mit ihr ist es möglich auch gröberen Rollputz zu verputzen und selbst bei feinem Rollputz sind die Ergebnisse ähnlich gut wie bei einer Sprühpistole oder der Finishwalze. Kelle, Quast und Spachtel sind hauptsächlich für fortgeschrittene Handwerker geeignet, um den Rollputz zu verteilen.

Wie oft sollte Rollputz aufgetragen werden?

Ein deckender Rollputz benötigt nicht mehr als eine Schicht. Besonders bei gröberem Rollputz deckt die erste Schicht bereits völlig ausreichend, sodass die Arbeit des Auftragens relativ entspannt für den Heimwerker ist. Bei feinerem Rollputz kann es sein, dass eine Schicht nicht ausreichend ist, um vollständig zu decken. Dies ist aber nur selten der Fall.

Wie lange muss er trocknen?

Die Zeit bis der Rollputz grifffest ist, auch Trocknungszeit genannt, beträgt mindestens vier bis fünf Stunden. Allerdings ist dies abhängig von den zugesetzten Stoffen des Rollputzes, aber auch abhängig von der Umgebungstemperatur und dem Lüften des Raumes. Die enthaltene Flüssigkeit im Putz muss entweichen, sodass der Putz trocknet. Daher Türen und Fenster nach dem Verputzen öffnen, insbesondere, weil der Geruch schädigend für die Atemwege ist.

Ratgeber vorlesen lassen:

 

 

Wie viel kostet Rollputz?

Der Preis des Rollputzes ist angegeben in Preis pro Kilogramm oder Liter. Die Preise starten ab circa 1,5 Euro pro Kilo und enden bei 7,1 Euro pro Kilo. Allerdings ist dieser Wert nicht aussagekräftig, da der umgerechnete Preis pro Quadratmeter viel entscheidender ist. Daher ist der Preis pro Kilo hochgerechnet auf die Fläche, der tatsächliche Preis für den Rollputz. Meist geben Vergleichsportale im Internet diesen Wert an, sodass der Käufer den verhältnismäßig preiswertesten Rollputz kaufen kann. Eine Beratung im Fachhandel verhilft zu einem ähnlichen Ergebnis.

Welche Grundierung ist für Rollputz geeignet?

Für Rollputz ist ausschließlich Putzgrund beziehungsweise Tiefengrund geeignet. Dieser Untergrund garantiert, dass der Rollputz ausreichend haftet. Speziell bei kreidenden oder stark saugenden Untergründen ist es sinnvoll, eine doppelte Schicht des Tiefengrunds aufzutragen, um die ausreichende Haftung zu garantieren.

Wo liegt der Unterschied zu Reibeputz?

Die Herstellung von Reibeputz ist wesentlicher komplizierter als das simple Auftragen von Rollputz. Der Handwerker glättet/strukturiert den Reibeputz und bringt ihn mithilfe einer Kelle auf der Wand auf. Dieser Vorgang ist mit einer Malerrolle nicht möglich, da der Putz zu fest und weniger flüssig ist.

Kann man Rollputz selber machen?

Einen Rollputz vollständig selbst herzustellen ist sicherlich einigen Handwerkern möglich, aber für den Laien zu kompliziert. Deshalb greift dieser eher auf den Rollputz in Pulverform zurück und mischt ihn im passenden Mischungsverhältnis an.

Wie kann man Rollputz wieder entfernen?

Das Entfernen benötigt zuerst dieselbe Vorbereitung wie das Streichen, also Möbel entfernen und den Boden mit Malerfolie auskleiden.

Daraufhin geschieht das Entfernen wie folgt:

  1. Den Putz mithilfe eines Schwammes oder einer Spritzpistole befeuchten
  2. Kurz die Feuchtigkeit in die Wand ziehen lassen
  3. Einen Schaber vorsichtig andrücken und den Putz entfernen
  4. Falls eine Tapete als Untergrund vorhanden ist, den Putz mit einem Hammer zerschlagen und die Tapete mitsamt der Putzreste abziehen

Rollputz Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Der Rollputz ist die bessere Alternative zu einer Tapete. Er ist atmungsaktiver, das Auftragen ist simpler und die Farbauswahl ist zwar beschränkt, aber für Pastell-Liebhaber ausreichend. Einzig das Entfernen von Rollputz ist mühsamer als das Tapezieren, weshalb die Entscheidung für den Rollputz sorgfältig bedacht werden sollte.