Skip to main content

Feuchtraumfarben Tests und Vergleiche 2018 – Keine Chance für Schimmel

Hier finden Sie:

  • Zusammenfassungen von unabhängigen Feuchtraumfarben Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Eine neutrale und ausführliche Kaufberatung für Feuchtraumfarben für das Bad
  • Tipps, um Feuchtraumfarbe günstig online zu kaufen
  • Angebote, Preise und Vergleiche für Feuchtraumfarben aller Art der Marken und Hersteller Obi, Brillux, Hornbach Caparol, Hornbach, Alpina usw.

Die Wände in feuchten Räumen, wie dem Badezimmer oder der Küche, sind besonders gefährdet. Durch die Feuchtigkeit und Hitze können sich Schimmel und Pilze bilden. Genau das soll die Feuchtraumfarbe verhindern, denn es handelt sich um eine spezielle Farbe für feuchte Räume. Sie wirkt zuverlässig gegen Pilzbildung sowie Schimmelbefall, da Fungizide enthalten sind. In der Regel basiert die Feuchtraumfarbe auf Acryl, welches mit Wasser verdünnt wird. Außerdem ist die Feuchtraumfarbe scheuerbeständig und kann selbst im nassen Zustand heftig abgeschrubbt werden, ohne dass etwas passiert. Dennoch ersetzt die Feuchtraumfarbe nicht das Lüften des Raums. Gerade nach dem Duschen oder Baden sollten Sie den Raum lüften und somit für eine relative Luftfeuchtigkeit von 55 bis 60 Prozent sorgen. Ein kleiner Feuchtemesser aus dem Baumarkt kann dabei helfen, die Luftfeuchtigkeit immer im Blick zu behalten.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Feuchtraumfarben im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Pufas Anti-Schimmel-Farbe 0,750 L
  • Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.
AngebotBestseller Nr. 2
Pufas 2500 SchimmelX Anti-Schimmelfarbe Innen-Farbe mit Langzeitschutz Weiß 2.5 L
  • Spezialanstrich mit Langzeit-Filmschutz
  • lösungsmittelfrei
  • hochdeckend, Nassabrieb-Klasse 2
  • 1 Liter reicht für ca. 6 m²
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Wilckens Bad- & Küchenfarbe 5000 ml
  • Produktart: Bad- & Küchenfarbe / Feuchtraumfarbe
  • Farbe: weiß, matt
  • Menge: 5 Liter
  • Einsatzort: Innenbereich (Badezimmer / Küche)
Bestseller Nr. 5
AKZO NOBEL (DIY DULUX) 5087520 Bad- & Küchenfarbe matt Nordicweiss
  • Schmutz- und Schimmelabweisend
  • Wasch- und scheuerbeständig
  • Atmungsaktiv, umweltschonend und geruchsneutral
  • Sehr hohe Deckkraft

Letzte Aktualisierung am 19.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die unterschiedlichen Arten

Die Feuchtraumfarben werden heute in zwei große Bereiche unterteilt: Farben mit chemischen Helfern und natürliche Anstriche. Gewiss bieten beide Arten Vor- und Nachteile, weshalb wir diese einmal näher unter die Lupe genommen haben. Die Feuchtraumfarbe mit Chemie arbeitet mit sogenannten Fungiziden oder Bioziden. Diese Stoffe werden von der Farbe kontinuierlich abgegeben. Das führt dazu, dass sich Sporen und Pilze nicht auf der Wandfarbe ablagern können. Das große Problem von solchen Feuchtraumfarben ist, dass diese mit umweltschädlichen Stoffen arbeiten. Auch für die Bewohner sind künstliche Feuchtraumfarben nicht immer die beste Lösung, denn diese können bedenkliche Giftstoffe absondern. Diese gelangen nun in die Raumluft und werden von Ihnen eingeatmet. Selbst in geringen Konzentrationen können sie Allergien auslösen. Dafür erhalten Sie bei den chemischen Feuchtraumfarben aber eine sehr gute Hilfe gegen Schimmel und Pilze.

Die Vorteile:

  • Hoher Schutz gegen Schimmel und Pilze
  • Leichte Verwendung
  • Große Auswahl

Die Nachteile:

  • Chemische Stoffe sind umweltschädlich und gefährlich
  • Allergiker reagieren auf die Stoffe

Eine andere Form sind die sogenannten Kalkfarben. Es handelt sich um rein mineralische Anstriche, die auf Kalkhydrat basieren. Gerade in älteren Gebäuden zählt diese Feuchtraumfarben zur traditionellen Renovierung. Ein großer Vorteil von Kalkfarben ist, dass diese besonders atmungsaktiv sind und daher einen hohen pH-Wert bieten. Das führt dazu, dass der Raum besser durchlüftet wird, weshalb sich Schimmel und Pilze nicht absetzen können. Aber auch Kalkfarben bieten einige kleine Nachteile. Der pH-Wert reduziert sich kontinuierlich, sodass der Schutz mit der Zeit verloren geht. Auch die Abriebbeständigkeit fällt überraschend gering aus, weshalb Sie Kalkfarben nicht reinigen und wischen können. Außerdem ist die Verarbeitung von Kalkfarben meist recht kompliziert, denn Sie müssen spezielle Anforderungen erfüllen.

Die Vorteile:

  • Rein mineralische Farbe
  • Wesentlich umweltschonender
  • Anfänglich guter Schutz
  • Sehr atmungsaktiv

Die Nachteile:

  • Schutz geht mit der Zeit verloren
  • Schwieriger Anstrich
  • Nicht abriebfest

Wie funktioniert Feuchtraumfarbe?

Bei der Feuchtraumfarbe müssen Sie darauf achten, dass es sich wirklich um Feuchtraumfarbe handelt. Viele Produkte werden als solche angeboten, doch es handelt sich um nichts anderes, als eine Dispersionsfarbe, der pilzabtötende Konservierungsstoffe zugemischt wurden. Das Problem ist nun, dass diese Produkte nicht nur unangenehm riechen, sondern der positive Effekt geht auch nach wenigen Wochen verloren. Die meisten Hersteller setzen dabei auf den Einsatz von Fungiziden oder Bioziden. Diese haben die Aufgabe, die Schimmel- und Pilzsporen, welche sich auf der Wand ablagern, sofort zu zerstören. So kann es erst gar nicht passieren, dass sich Schimmel oder Pilze ausbreiten. Es gibt aber auch einige Produkte mit der Silber-System-Technologie. Dank dieser kann die Feuchtigkeit der Wände reguliert werden. Es entsteht ein langanhaltender und gleichzeitig umweltfreundlicher Schutz. Natürlich besteht die Farbe nicht nur aus dem Anti-Schimmel-Mittel, sondern auch aus Wasser. Vergleichbar mit den klassischen Dispersionsfarben. Ebenso liegt ein Bindemittel vor, damit die Farbe auch an der Wand haftet. Einer der wichtigsten Bestandteile sind aber Farbpigmente. Immerhin wünschen Sie sich nicht nur eine weiße Wand, sondern bunte Farben. Welche Farbpigmente verwendet werden, hängt ganz davon ab, in welcher Farbe Sie den Raum streichen möchten.

ests und Vergleiche für Wandfarben und Fassadenfarben:

Wo liegen die Vor- und Nachteile von Feuchtraumfarbe?

Feuchtraumfarben bieten heute viele Vorteile und sollten in keinem Feuchtraum mehr fehlen. Die Aufgabe der Feuchtraumfarbe ist, die Wände vor Feuchtigkeit zu schützen. Feuchtigkeit kann nicht nur zu Schimmel- und Pilzbefall führen, sondern auch die Baustruktur angreifen. Deshalb legt sich die Feuchtraumfarbe wie ein Film über die Wand. Dieser Film hält die Feuchtigkeit ab und verhindert somit, dass diese in die Wand eindringen kann. Anfänglich gab es lediglich weiße Feuchtraumfarbe, was sich zum Glück geändert hat. Über die letzten Jahre kamen immer mehr Farben hinzu, sodass Sie Ihre Feuchträume heute in vielen unterschiedlichen Nuancen streichen können. Dadurch verleihen Sie Ihrem Raum einen ganz eigenen Stil.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Schutz nicht nur wenigen Wochen hält, sondern über Jahre. Zwar verringert sich der Schutz jeden Tag ein wenig, doch bis zum Nachstreichen haben Sie viel Zeit. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie viele unterschiedliche Anwendungsbereiche erhalten. Die meisten Feuchtraumfarben werden im Badezimmer genutzt. Immerhin entsteht hier besonders viel Feuchtigkeit gepaart mit Hitze. Das kann schnell zur Beschädigung der Wände führen. Sie können eine Feuchtraumfarbe aber auch im Keller oder der Küche nutzen. Dank der speziellen Zusammensetzung wird verhindert, dass Wasserdampf in die Wände eindringt. Nicht zu vergessen ist, dass die Farben scheuerbeständig sind. Sollte es also einmal zu kleinen Flecken kommen, können Sie jene ganz einfach mit einem Schwamm oder einem Tuch entfernen. Selbst kräftiges Scheuern führt nicht dazu, dass sich die Farbe von der Wand löst.

Selbstverständlich bietet die Feuchtraumfarbe zahlreiche Vorteile, dennoch gibt es auch einige Nachteile, die Sie nicht aus den Augen lassen dürfen. Vor allem eine geringe Qualität ist nachteilig. Einige Hersteller arbeiten mit einer sehr geringen Konzentration des Anti-Schimmel-Mittels. Das führt wiederum dazu, dass der Schutz schon nach wenigen Monaten verloren geht. Bald ist die Feuchtraumfarbe nichts anders, als eine herkömmliche Wandfarbe. Es wäre nun ärgerlich, wenn Sie die Wand jeden Monat nachstreichen müssten. Außerdem arbeiten einige Hersteller mit sehr aggressiven und chemischen Stoffen. Zwar sorgen diese für einen guten Schutz, können aber auch reizend auf Nase oder Augen wirken. Gerade, wenn Sie allergisch auf verschiedene Mittel reagieren, sollten Sie lieber zu einer biologischen Feuchtraumfarbe greifen. Ein weiterer Nachteil ist der Preis. Natürlich sind Anti-Schimmel-Farben teurer als herkömmliche Produkte. Dafür sorgen Sie aber für einen hohen Schutz und müssen Ihre Wände nicht ständig entfeuchten.

Was sollte ich beim Kauf von Feuchtraumfarbe beachten?

Beim Kauf gibt es einige Kleinigkeiten zu beachten. In erster Linie sollten Sie den Preis außen vor halten. Sehr viel wichtiger ist, dass Sie die Scheuerbeständigkeit im Blick behalten. Nur Farben, die durch die Klasse Eins oder Zwei gekennzeichnet sind, sollten Sie einkaufen. Diese überstehen auch eine festere Gangart mit dem Schwamm oder einem Tuch. Gerade in der Küche ist eine hohe Scheuerbeständigkeit sehr wichtig. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist eine keimtötende Eigenschaft. Insofern sollten passende Fungizide enthalten sein. Diese töten die Keime auf den Wänden ab und verhindern somit, dass sich Schimmel und Pilze hier absetzen können.

Ansonsten sollten Sie einen Blick auf den Inhalt und die Ergiebigkeit werden. Der Inhalt hängt davon ab, wie viel Sie streichen möchten. Die meisten Händler bieten einen 10-Liter-Eimer an, welcher für etwa fünf bis acht Quadratmeter je Liter ausreicht. Die Ergiebigkeit urteilt hingegen darüber, wie deckend die Farben sind. Generell spielt die Deckkraft eine entscheidende Rolle. Die Deckkraft wird in unterschiedliche Stufen von 1 bis 4 eingeteilt. 1 steht für eine Deckkraft on mindestens 99,5 Prozent. Klasse 2 bietet 98 Prozent, Klasse 3 95 Prozent und Klasse 4 unter 95 Prozent. Eine hohe Deckkraft ist fürs Streichen immer vorteilhaft. Genauso wichtig ist der Glanzgrad. Bei den modernen Feuchtraumfarben können Sie sich zwischen matt und seidenglänzend entscheiden. Abschließend steht die Farbe beim Kauf im Mittelpunkt.

Die wichtigen Punkte:

  • Keimtötende Eigenschaft
  • Hohe Scheuerbeständigkeit
  • Hohe Ergiebigkeit
  • Hohe Deckkraft
  • Passender Glanzgrad
  • Angenehme Farbe

Feuchtraumfarbe online kaufen – Die Vor- und Nachteile

Nur noch die wenigsten Interessenten haben Lust, in den Baumarkt oder ein Fachgeschäft zu fahren und dort die Feuchtraumfarbe zu kaufen. Das muss auch nicht sein, denn Sie können die Farbe heute bequem über das Internet bestellen. Das hat den großen Vorteil, dass Sie keinen Schritt vor Ihre Haustüre machen müssen. Ganz bequem und entspannt kaufen Sie per PC, Smartphone oder Tablet ein. Selbst, wenn Sie gerade nicht viel Zeit haben, eignet sich das Internet perfekt für eine Shoppingtour. Außerdem erhalten Sie im Internet eine sehr viel größere Auswahl, als im Fachhandel. Immerhin finden Sie nicht nur bekannte Marken, sondern auch kleine Hersteller. Ansonsten lohnt sich ein Blick auf den Preis. Gerade im Vergleich zum Fachhandel sparen Sie im Internet bares Geld.

Sicherlich gibt es auch einige Nachteile. Der größte Nachteil ist, dass Sie keine Beratung erhalten. Besonders, wenn Sie nicht genau wissen, welche Feuchtraumfarbe Sie kaufen sollen, fehlt Ihnen im Internet ein Berater. Zwar können Sie sich an die Hersteller wenden, doch das kostet meist viel Zeit. Auch die Lieferzeiten sind ein Nachteil, denn Sie erhalten Ihre Feuchtraumfarbe nicht sofort, sondern müssen meist ein bis drei Tage warten. Hinzu kommen die Versandkosten, welche den Preis weiter in die Höhe treiben. Noch komplizierter wird es bei der Rückgabe. Die meisten Anbieter nehmen keine Farben zurück, die bereits geöffnet wurden. Gefällt Ihnen die Feuchtraumfarbe aber nicht, haben Sie leider den Kürzeren gezogen.

Bei der Kaufentscheidung häufig ein unabhängiger Feuchtraumfarben Test.

Feuchtraumfarbe
5 (100%) 3 Bewertung[en]