Skip to main content

Holzschutzöl für den Außenbereich Test-Überblick, Testsieger, Vergleich und Kaufberatung 2020/2021

Holzschutz Öl Außen Test
Hier finden Sie das beste Holzschutzöl für Ihre Bedürfnisse!

Holz ist der älteste und natürlichste Baustoff. Er wirkt edel, zeigt ein ökologisches Bewusstsein des Käufers auf und ist, mit der richtigen Pflege, äußerst lange haltbar. Egal ob Hausfassade, Gartenmöbel oder die Inneneinrichtungen, Holz ist ein Hingucker. Allerdings bedarf das Material deutlich mehr Pflege als beispielsweise Kunststoff. Hierbei hilft das Holzschutzöl für den Außenbereich, um das Material zu pflegen und für Langlebigkeit zu sorgen.

Holzschutzöl für Außen – die aktuellen top 5 Bestseller für im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Nordicare Holzöl Außenbereich [1L] für Lärche, Eiche, Teak oder Akazienholz I Holz Öl Außen zum Holzschutz I Holzschutzöl Außen, Teaköl für Gartenmöbel, Holzpflegeöl, Lärchenöl, Bangkirai Öl
  • REINIGT UND PFLEGT – Unser Holz Öl schützt und pflegt neue und alte Hölzer im Außenbereich, das Holzpflegeöl aussen eignet sich ideal zur regelmäßigen Reinigung sämtlicher Holzoberflächen. Das geruchsmilde Holz Pflegeöl frischt ihr Holz auf und bringt ihren Außenbereich Möbel Glanz und Lebendigkeit zurück!
  • IMPRÄGNIERT UND SCHÜTZT – Nutzen sie unser Holzschutz Öl für Gartenmöbel, Zäune, Sichtschutz oder Gartenholzböden - unser Terassenöl ist universell einsetzbar im Außenbereich. Dank Abperleffekt ist das Holzöl für Außen besonders schmutz- und wasserabweisend und schützt intensiv vor UV-Strahlen, Fäulnis und Vergrauung, lässt ihr Holz aber gleichzeitig atmen.
  • FARBLOSER GLANZ - Unser Holzöl aussen kann für alle Hart- und Tropenholzarten verwendet werden - egal ob klassische Eiche oder exotisches Mahagoni Holz. Das Holzöl sorgt für einen seidigen Glanz und verstärkt sowohl die natürliche Farbe als auch Textur des Holzes, ohne dabei zu verfärben!
  • 100% MADE IN DENMARK - Vom Ursprung der Holz-Möbelproduktion hin zur perfekten Pflege. Zusammen mit namhaften Möbelherstellern entwickelt und produziert Nordicare seine Holzöle 100% in Dänemark auf Basis natürlicher Rohstoffe.
Bestseller Nr. 2
Xyladecor 5089013 Douglasien-Öl 5L
  • Qualitätsöl für Terrassenböden
  • Imprägniert Wasser + Schmutz abweisend
  • Wetterschutz
  • Gleichmäßige seidige Oberfläche
Bestseller Nr. 3
OLI-NATURA Leinöl-Firnis, biologischer Holzschutz, 1 Liter, farblos - natu
  • 100% lösemittelfreier, traditioneller Oberflächenschutz aus reinem kaltgepressten Leinöl für den Innen- und Außenbereich
  • Der getrocknete Anstrich ist unbedenklich für Mensch, Tier und Pflanze, entspricht der DIN EN 71-3 (Sicherheit von Kinderspielzeug), DIN 53160 (speichel- und schweißecht) und ist Lebensmittelecht gemäß Verordnung (EG) Nr.: 1935/2004
  • Oberfläche ist atmungsaktiv, geschützt gegen Wasser, leicht zu überarbeiten, schuppt und reißt nicht
  • Für Möbel, Türen, Arbeitsplatten, Wandverkleidungen, Balken, Zäune, auch für Cottafliesen und Kork
Bestseller Nr. 4
ROKO Holzschutzöl - 3 Liter - Farblos - Premium Holzöl für alle Holzarten - Dauerhafter Schutz für Außen und Innen
  • ✅ PREMIUM QUALITÄT: Geruchsarmes Holzöl für besonders lange Haltbarkeit und eine hohe Widerstandskraft
  • ✅ EINFACHE ANWENDUNG: Tragen Sie die Holzfirnis einfach mit Pinsel und Baumwolllappen auf
  • ✅ VERSCHÖNERT DAS HOLZ: Befeuert die Maserung und verleiht dem Holz Tiefe und Charakter
  • ✅ FÜR ALLE HOLZARTEN: Für alle heimischen Hart- und Weichhölzer, wie z. B. Lärche, Eiche, Fichte, Douglasie, Bangkirai, Teak, Mahagoni und Thermoholz
Bestseller Nr. 5
Hoyo Technology GmbH 10 Liter Leinöl Firnis (2 x 5 Liter) Lausitzer Leinölfirnis für Holzschutz doppelt gekocht und harzfrei
  • Natürlicher Schutz für Innen und Außen ohne Zusatzstoffe
  • Perfekt für Holz, Klinker, Beton, Metall u.v.m.
  • Dreifach gekocht und daher sehr ergiebig
  • Leichte Verarbeitung

Letzte Aktualisierung am 21.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Holzöl für Außen Test und Ratgeber

Was ist Holzschutzöl für den Außenbereich? Wie wirkt es?

Holzschutzöl für den Außenbereich ist eine natürliche oder synthetische Schicht, die sich auf die Oberfläche des Holzes legt. Sie verschließt die Poren des Holzes und schützt es vor Witterung und UV-Licht. Beide Umwelteinflüsse sorgen, bei einem nicht geölten Holz, dafür, dass es verbleicht und möglicherweise sogar fault. Besonders bei Gartenmöbeln oder einer Hausfassade ist dies sehr ärgerlich, denn das Haus/die Möbel wirken ungepflegt und der edle Look ist verflogen. Falls dieser Fall bereits eingetreten ist und das Holz hat sich gräulich verfärbt, hilft ein Abschleifen des Holzes und ein anschließendes Einstreichen mithilfe des Öls, um dem Holz neuen Glanz zu verleihen.

Beitrag vorlesen lassen:

Holzschutzöl Außen Test und Ratgeber (Audioversion)

Welche Arten von Holzschutzöl gibt es?

Holzschutzöle sind generell in die Kategorie der natürlichen (nicht aushärtenden) und synthetischen (aushärtenden) Öle eingeteilt. Besonders synthetische Öle sind nur selten für den Innenbereich geeignet, vor allem bei Holzlöffeln für die Küche oder bei Spielzeug für Kindern, denn die enthaltenen Lösungsmittel sind schädlich für den Körper.

Natürliche Öle

Natürliche Öle sind nicht aushärtend, da sie meist aus Leinöl und Bienenwachs bestehen. Das Leinöl dringt tief in die Poren und Fasern des Holzes ein, weshalb das Öl erst nach drei Wochen vollständig getrocknet ist. Das Öl verschließt die Poren, behält aber zugleich die Atmungsaktivität des Holzes, und das zugesetzte Bienenwachs bietet darüber eine Art Schutzfilm gegen die UV-Strahlung. Daher ist das natürliche Öl auch als Ölwachs bekannt. Diese Art von Öl findet sich häufiger bei Schneidebrettern, auf Küchenoberflächen oder allgemein im Innenbereich.

Synthetische Öle

Synthetische Öle sind versetzt mit Lösungsmitteln und Kunstharzen, wodurch sie nach einiger Zeit trocknen und eine feste Schicht auf dem Holz bilden. Anders als die natürlichen Öle, dringen synthetische Öle nicht tief in die Poren ein, sondern bilden eine oberflächliche Schicht auf dem Holz. Diese Öle finden sich vor allem auf Terassen oder auch Holzfassaden.

Welches Öl ist für welches Holz/Holzstück geeignet?

Universalöl

Viele Hersteller von Holzölen bieten Universalöle an. Diese sind auf die typischen Holzsorten und Anwendungsbereiche zugeschnitten. Somit ist ein Einsatz im Innen- als auch Außenbereich möglich. Universalöle sind deshalb aus natürlichem und nicht synthetischem Öl, um dem Menschen nicht zu schaden.

Möbelöl

Möbelöl ist besonders für den Schutz der Gartenmöbel zuständig. Ein Gebrauch im Innenbereich ist meist auch möglich, denn das Öl ist sowohl für unbehandelte als auch für gelaugte Oberflächen geeignet.

Fußbodenöl

Das Öl für den Fußboden oder auch für das Parkett ist ausschließlich für den Gebrauch auf den Bodenplatten der Terrasse oder im Innenbereich auf dem Parkett/Fußboden einsetzbar. Es ist häufig mit Farbpigmenten versetzt, die die Farbe des Holzes verstärken. Heißt, dass ein Teakboden dunkler wirkt, während das Öl einen Eichenboden eher aufhellt.

Wo liegen die Vor- und Nachteile von Holzschutzöl für den Außenbereich?

Die Vorteile

Der größte Vorteil eines Holzschutzöls für den Außenbereich ist, dass es die Lebenszeit des Holzes verlängert. Durch die zusätzliche Schutzschicht greifen Witterungsverhältnisse nie das Holz an und die Gartenmöbel sind so viele Jahre haltbar.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die unterschiedlichen Öle ideal auf das Material abgestimmt werden können. Für jede einzelne Holzsorte ist ein spezielles Öl (sowohl synthetisch als auch natürlich) erhältlich, um das Holz zu pflegen.
Letztlich verleiht das Öl dem bearbeiteten Holz einen neuen Glanz oder verstärkt sogar die Farbe. Besonders edle Holzsorten wie Teak-Holz profitieren von den enthaltenen Farbpigmenten und erstrahlen in einem neuen Glanz, nachdem sie mit Holzschutzöl bearbeitet wurden.

Vorteile auf einen Blick:

  • Verlängert die Lebenszeit des Holzes
  • Für jede Holzsorte und jeden Form des Holzes ein ideal passendes Öl
  • Verstärkt die Farbe des Holzes und sorgt für Glanz

Die Nachteile

Einige Öle, vor allem die synthetischen, weisen einen starken Geruch auf. Dieser führt beim Auftragen und in den ersten Tagen häufig zu Kopfschmerzen oder Übelkeit.
Darüber hinaus ist vor dem Kauf darauf zu achten, ob es ein synthetisches oder natürliches Öl ist. Besonders bei Kindern im Haushalt, die gern Dinge in den Mund nehmen, ist der Einsatz von synthetischem Öl nicht sinnvoll.

Nachteile auf einen Blick:

  • Starker Geruch zu Beginn
  • Bei Kindern keine synthetischen Öle kaufen, da giftig

Was sollte ich beim Kauf von Holzschutzöl für den Außenbereich beachten?

Vor dem Kauf des idealen Holzschutzöls ist auf folgende Kriterien zu achten:

Die Dose

Jedes Holzschutzöl ist ausschließlich in einer Dose verfügbar. Dabei ist es unwichtig, welches Design besonderes ansprechend ist, sondern der Inhalt muss hochwertig und vor allem unbeschädigt sein. Im Baumarkt passiert es schnell, dass die Dose herunterfällt und tropft. Ist dies geschehen, eine andere Dose kaufen, denn besonders bei synthetischen Ölen, härtet das Öl aus und ist unbrauchbar. Selbiges gilt beim Kauf im Onlineshop. Ist die Ware nicht unversehrt beim Öffnen, sofort zurückschicken.

Die Ergiebigkeit des Öls

Die Ergiebigkeit des Öls ist abhängig davon, wie viele Schichten nötig sind beziehungsweise wie deckend das Öl ist. Bei einem teuren Öl, das verhältnismäßig schlecht deckt, stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht.
Die Ergiebigkeit des Öls ist angegeben in 100 ml pro m². Ein herausragender Wert sind circa 3 m² pro 100 ml, ein schlechter Wert sind 0,5 m² pro 100 ml.

Der Farbverlauf

Bei Terrassen, die beispielsweise aus Teak-Holz bestehen, ist beim Öl entscheidend, ob es die Farbe verstärkt oder farblos ist. Manche Holzschutzöle sorgen für Glanz, andere Öle sind eher matt und einige enthalten sogar Farbpigmente. Beim Kauf des falschen Öls verfärbt sich das Holz beim Auftragen.

Der Geruch

Ein weiterer entscheidender Faktor vor dem Kauf ist der Geruch und ob dieser nachlässt. Durch Lösungsmittel oder durch den Eigengeruch des Öls entstehen schnell Kopfschmerzen oder Übelkeit beim Auftragen. Sollte dieser Geruch nach wenigen Tagen nicht nachlassen, war das Öl von minderer Qualität. Daher kann der Kauf vor Ort besser sein, als ein Kauf im Onlineshop, denn im Baumarkt können Nachfragen getätigt werden. Alternativ ist es sinnvoll, vor dem Kauf ehrliche Kundenerfahrungen oder unabhängige Holzöl Tests zu studieren

Der nötige Aufwand

Während es bei einigen Ölen notwendig ist das Holz abzuschleifen, ist dies bei anderen Ölen nicht nötig. Bei manchen Ölen ist es sogar erforderlich ein vorbereitendes Öl aufzutragen, das die Viskosität verhindert. Wer sich weniger einlesen möchte in die Thematik und nicht handwerklich begabt ist, der greift zu einem Universalöl, denn dieses erfordert wenig Aufwand.

Die Zeit zum Trocknen

Die Zeit zum Trocknen beziehungsweise die Trockenzeit ist meist auf der Dose angegeben. Sie variiert von Hersteller zu Hersteller. Während einige Öle innerhalb von bis zu zwei Stunden getrocknet sind, benötigen manche Öle bis zu 12 Stunden. Eine kürzere Trockenzeit ist zwar nicht notwendig, verhindert aber häufiger Missgeschicke.

Wie viel kostet ein Holzschutzöl für den Außenbereich

Holzschutzöl für den Außenbereich kostet circa 20 Euro. Darunter fallen sowohl natürliche als auch synthetische Öle.
Viel wichtiger als der Gesamtpreis der Dose ist der Preis pro Liter oder pro 100 ml. So ist schnell ersichtlich, welches Öl tatsächlich am günstigsten ist.

Was sollte ich beim Einsatz von Holzschutzöl für den Außenbereich beachten?

Für den Einsatz von Holzschutzöl gelten folgende Regeln:

  • Pinsel in der passenden Größe zum Holz kaufen
  • Eine Decke oder Plane unter das Holz legen, falls das Öl tropft
  • Darauf achten, dass das Öl in keine Körperöffnungen gelangt
  • Das Holz leicht anschleifen, damit die Flüssigkeit besser haftet
  • Sanft und in Richtung der Maserung des Holzes das Öl auftragen
  • Falls notwendig, eine weitere Schicht auftragen, sobald das Öl getrocknet ist
Gartenhaus mit einem Holzöl für Außen streichen

Weitere Tests und Vergleiche:

Wie sollte das Holzschutzöl gelagert werden?

Die Lagerung des Öls ist sehr heikel. Materialien, die mit dem Öl in Berührung kamen, an die frische Luft hängen, da sie sich entzünden könnten. Die Dose luftdicht verschließen und zur Not in ein kleineres Gebinde umfüllen. Sobald etwas Luft an die Dose gelangt, trocknet das Öl aus. Darüber hinaus das Öl den Winter über am besten in den Keller oder in die Garage stellen, denn dort herrschen Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Extreme Temperaturen schaden dem Öl, wodurch es schlechter auf dem Holz haftet.

Holzschutzöl Außen Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Holzschutzöl für den Außenbereich ist erhältlich in synthetischer oder natürlicher Form. Vor allem die natürliche Form sollte überall dort eingesetzt werden, wo Menschen in Kontakt mit dem Holz kommen. Zudem schont es die Umwelt. Synthetisches Öl ist lediglich praktisch bei Hausfassaden aus Holz.
Generell ist es empfehlenswert, jegliche Holzgegenstände oder Möbel, einmal im Jahr mit einer neuen Schicht Holzschutzöl zu überziehen, um sie zu pflegen und den Glanz des Holzes zu verstärken.



Ähnliche Beiträge



Kommentare

Rolf Steinbrink 8. Juli 2020 um 20:08

Muss ich Lärchenholz bevor ich das Öl auftrage noch vor behandeln? Grundierung?

Antworten

Jonas 28. Juli 2020 um 10:44

Das hängt von dem Alter und der Feuchtigkeit den Lärchenholzes ab. Frisches Lärchenholz kann ohne Grundierung mit beispielsweise Leinöl behandelt werden. Die Oberfläche muss frei von Staub und anderen Fremdstoffen sein. Das Holz sollte einen maximalen Feuchtigkeitsgehalt 15 Prozent aufweisen.

Antworten

Franz Huber 14. Oktober 2020 um 23:11

Hallo, ich habe ein 12 Jahre altes Holzblockhaus welches mit einer Dickschichtlasur gestrichen wurde. Nun blättert teilweise die Farbe ab, lässt sich wie eine Haut abziehen.
– Ist dies auf einen fehlerhaften Anstrich zurück zuführen?
– ich möchte nun die Fassade ( ca. 350 qm) sandstrahlen lassen und neu mit Firnis oder Leinöl streichen lassen. Welches Material können Sie mir dazu empfehlen?
– sollte es mehrfach gestrichen werden oder genügt ein einmaliger Anstrich?

Danke im voraus für Ihre Beratung

Antworten

Jonas 15. Oktober 2020 um 13:14

Leinöl pur außen ist aus meiner Erfahrung mit einem Wintergarten keine gute Idee. Es ist sehr pflegeaufwendig und auf Dauer kein guter UV-Schutz. Ich würde mal bei Osmo anrufen und mich beraten lassen. Die Farben sind aus Naturölen hergestellt. Landhausfarbe allerdings deckend ist für Innen wunderbar.
Dass die Farbe nach 12 Jahren erneuert werden muss, ist normal beim Holzhaus. Wenn das der erste Neu-Anstrich sein wird, dann wurde bereits sehr lange gewartet. Man sagt alle 7-10 Jahre. Sandstrahlen würde ich bei Holz nicht in Erwägung ziehen. Eher abschleifen. Gute Farben verwenden (z.Bsp. Remmers). Einfach anrufen und beraten lassen.
Einige Anbieter streichen Blockhäuser und auch Elementhäuser mit Lasuren und geben 5 Jahre Garantie.
Vom reinen Ölen würde ich abraten. Öl im Außenbereich bei direkter Bewitterung sollte jährlich nachgestrichen werden. Ich würde auch keine schichtbildende Lasur für das Haus verwenden da der Renovierungsaufwand sehr groß ist. Die HK Lasur von Remmers (siehe: https://fassadenfarben.info/dickschichtlasur-test/#Die_aktuellen_top_5_Bestseller_fuer_Dickschichtlasuren_im_Vergleich) ist zu empfehlen. Remmers hat auch eine große ECO Serie. Vielleicht ist da ja auch was Passendes dabei.

Antworten

Nicole 1. April 2021 um 20:08

Hallo,
ich habe im letzten Jahr eine Art Hobelbank abgeschliffen. Sie stand Geschützt auf meiner Terrasse. Nun soll sie aber wieder an der Wand des Sichtschutzes stehen. Ab und an kommt da natürlich auch mal Regen drauf. Ist da Leinöl bestens geeignet? Es soll farblos und matt sein. Würde mich auf eine Antwort per Mail freuen. Lg

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *