Skip to main content

Holzschutzgel Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2021/2022

Holzschutzgel erleichtert die Anwendung beim Schutz von Gartenmöbeln und Holzzäunen. Das Mittel wird in der Regel ohne Voranstrich aufgetragen. Es schützt schnell und pflegt alle Holzarten im Außenbereich nachhaltig. Diese Produkte wurden entwickelt, um Gartenzäune, Konstruktionsbalken, Pfetten und Wandplatten zu behandeln und vor Pilz- und Schimmelbefall zu schützen. Holzschutzgele verhindern obendrein die Trocken- und Nassfäule sowie Holz zerstörende Insekten.

Holzschutzgel Test

Holzschutzgel Test, Testsieger, Kaufberatung und Vergleich

Die aktuellen top 5 Bestseller für Holzschutzgel im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
BAUFIX Wetterschutz-Holzgel, Holzlasur teak, 5 Liter, tropfgehemmte Holzschutzlasur für innen und außen, atmungsaktiv, für alle Holzarten, UV-beständig, witterungsbeständig
  • EINFACH ZU VERARBEITEN - BAUFIX Wetterschutz-Holzgel ist eine tropfgehemmte Holzlasur, die ohne Spritzen und Tropfen verarbeitet werden kann. Ideal auch für Überkopf-Arbeiten
  • FÜR AUSSEN UND INNEN - BAUFIX Wetterschutz-Holzgel ist eine witterungsbeständige und UV-beständige Holzlasur und kann sowohl außen als auch innen eingesetzt werden
  • FÜR ALLE HOLZARTEN - Unser Wetterschutz-Holzgel ist eine Holzlasur, die für alle Laubhölzer, Nadelhölzer und auch Tropenhölzer verwendet werden kann
  • FÜR DEIN GARTENPROJEKT - Du kannst BAUFIX Wetterschutz-Holzgel für alle möglichen Projekte als Holzlasur verwenden, bspw. Holz-Dachverschalungen, Holz-Gartenhäuser, Holz-Carports, Holz-Pergolen oder Holz-Fachwerk
Bestseller Nr. 2
HOLZSCHUTZGEL PALISAND.5L VOC
  • Trockenzeit:(bei 20C, 65% rel. Luftfeuchtigkeit) staubtrocken/grifffest: nach ca. 5 Stunden, überarbeitbar: nach ca. 8 Stunden, durchgetrocknet: nach ca. 48 Stunden
  • Vor und während des Verarbeitens das Gel nicht schütteln, umoder aufrühren. Holzschutz-Gel verflüssigt sich bei der Verarbeitung.
  • Ergiebigkeit: ca. 12-16 m2/ltr., bei einem Anstrich, je nach Saugfähigkeit des Holzes
  • Verwendungszweck: zum Schutz von allen Hölzern tropische und einheimische Hölzer, Holzbauteilen
Bestseller Nr. 3
Wilckens Holzschutzgel 5 LITER farblos SLPG 0000 seidenmatt
  • Trockenzeit:(bei 20C, 65% rel. Luftfeuchtigkeit) staubtrocken/grifffest: nach ca. 5 Stunden, überarbeitbar: nach ca. 8 Stunden, durchgetrocknet: nach ca. 48 Stunden
  • Vor und während des Verarbeitens das Gel nicht schütteln, umoder aufrühren. Holzschutz-Gel verflüssigt sich bei der Verarbeitung.
  • Ergiebigkeit: ca. 12-16 m2/ltr., bei einem Anstrich, je nach Saugfähigkeit des Holzes
  • Verwendungszweck: zum Schutz von allen Hölzern tropische und einheimische Hölzer, Holzbauteilen

Letzte Aktualisierung am 29.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist Holzschutzgel?

Das Holzschutzgel ist ein Produkt, das tief in alle Hölzer eindringen kann, um sie vor Fäulnis zu bewahren. Dieses Mittel tropft kaum beim Auftragen und es hinterlässt keine Oberflächenrückstände. Obendrein kommt es nach der Behandlung meist zu einem gewünschten „Neu-Effekt“.

Das Gel kann mit der Zeit sogar überlackiert werden. Ungesundes Holz, das durch Fäulnis und einen Holzwurmbefall schwer beschädigt wurde, sollten Sie allerdings ersetzen. Gesunde Hölzer werden das tropfenfreie Holzschutzgel durstig aufsaugen. Im Allgemeinen reicht es aus, wenn Sie das schützende Produkt einmal auftragen. Die Deckkraft der Produkte kann abhängig von den Herstellern sehr stark variieren.

Holzschutzmittel in Gelform sind witterungsbeständig und sie bieten den Nutzern zudem überwiegend einen guten UV-Schutz. Die Produkte schützen und pflegen alle Holzarten, die im Außenbereich der Witterung ausgesetzt sind.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Der Einsatz von Holzschutzgel ist ideal an Holzfensterrahmen und Pfosten, Holzzäunen und Gartenmöbeln.

Das Produkt kann überall dort zur Anwendung kommen, wo ein guter Wetterschutz und unverwüstliche Oberflächen gefordert sind. Dazu gehören beispielsweise auch Fasssaunen, Gartenhäuser, Spieltürme, Geräteschuppen, Carports etc.

Holzschutzgele werden von verschiedenen bekannten Herstellern auf den Markt gebracht. Einige der Erzeugnisse eignen sich auch für Balken und Pfetten im Innenbereich von Lagerhallen oder für Fensterrahmen in Badezimmern. Daher ist es wichtig, dass Sie vor der Anwendung die Herstellerhinweise genau beachten.

Holzschutzgele sind in der Regel imstande tief in Hölzer mit einem großen Beschädigungs- oder Fäulnisrisiko einzudringen, wie etwa auch in die Enden von Balken und Sparren.

Wo liegt der Unterschied zu Lasur?

Holzschutzgele wurden so entwickelt, dass sie beim Auftragen eine viskösere Konsistenz aufweisen, daher tropfen sie nicht. Anwender können mit den Mitteln sogar „über Kopf“ und an senkrechten Oberflächen arbeiten. Trotzdem dringt das Produkt tief in die Hölzer ein.

Die Lasur ist dagegen flüssig und kann bis zum inneren Kern der Hölzer vordringen. Holzschutzgele benötigen mindestens eine Stunde (abhängig vom Produkt) zum Trocknen. Nach etwa sechs Stunden können die Flächen meist überarbeitet werden. Lasuren trocknen im Allgemeinen schneller.

Eine Holzlasur benötigt anders als die meisten Holzschutzgele einen Voranstrich. Obendrein muss die Lasur größtenteils zweimal bis dreimal aufgetragen werden. Beim Holzschutzgel reicht häufig ein Anstrich.

Welche Arten von Holzschutzgelen gibt es?

Einige der Holzschutzgele müssen, wie berichtet, nur einmal aufgetragen werden. Bei anderen wiederum ist auch eine zwei- bis dreimaliger Anstrich nicht verkehrt. Manche der Produkte besitzen Inhaltsstoffe, die sich auf Mensch und Tier negativ auswirken können.

Dabei handelt es sich vielfach um Lösungsmittel wie etwa Cobaltcarboxylat, künstliche Pigmente, Butanonoxim und dergleichen. Während der Anwendung entweichen Dämpfe, die Übelkeit und Kopfschmerzen hervorrufen können. Da die meisten der Mittel für den Außenbereich gedacht sind, ist die Auswirkung nicht so stark, wie sie es in den Innenbereichen wäre.

Im Handel finden Sie auch umweltfreundliche Holzschutzgele, die mit dem „RAL-GZ 830“ Gütezeichen versehen sind. Diese Produkte sind gesundheitlich unbedenklich, bringen aber die gleiche Leistung mit, wie die herkömmlichen Gele. Achten Sie daher vor dem Kauf auf die Sicherheitshinweise der Hersteller. Diese Hinweise finden Sie zudem auch auf der Verpackung.

Eignet sich das Holzschutzgel auch für den Innenbereich?

Die meisten Holzschutzgele sind nur für den Einsatz im Außenbereich gedacht. Wie in diesem Ratgeber bereits kurz angeführt, gibt es ein paar Ausnahmen. Einige bekannte Hersteller bringen auch Gele für die Anwendung in den Innenräumen in den Handel.

Achten Sie beim Auftragen, dass die Räume gut belüftet sind und dass das Holz trocken ist. Sollte es sich um unbehandeltes oder Kesseldruck imprägniertes Holz handeln, so muss es vor dem Auftragen des Mittels noch mit einer Holz-Imprägnierung behandelt werden.

Wo liegen die Vor- und Nachteile des Holzschutzgels?

Holzschutzgel Vorteile Nachteile

Holzschutzgel Vorteile und Nachteile

Vorteile:

+ kann über Kopf aufgetragen werden

+ verhindert das Ergrauen von Holz

+ das Mittel ist einfach zu verwenden

+ es muss weder geschüttelt noch umgerührt werden

+ das Holzschutzgel ist in vielen Farbtönen erhältlich

+ es bietet einen guten UV-Schutz

+ tropft und spritzt nicht

+ Holzschutzgele sind licht- und wetterbeständig

+ die Produkte wirken gegen Pilz- und Schimmelbefall

+ sie bilden keine Nasen beim Verstreichen

+ diese Mittel sind sehr ergiebig

+ günstig in der Anschaffung

+ sie schützen vor Fäulnis

+ einige der Produkte eignen sich auch für den Innenbereich

Da Holzschutzgele vorwiegend nur einmal aufgetragen werden müssen (abhängig von der Oberfläche und vom Produkt) und weil sie keinen Voranstrich benötigen, kann man sie als sehr ergiebig bezeichnen. Außerdem muss der Anstrich nur alle sieben bis zehn Jahre erneuert werden. Dadurch ersparen sich Anwender eine Menge Geld, Zeit und Arbeit.

Das Holzschutzgel tropft und spritzt nicht, infolgedessen ist es einfach aufzutragen und Sie können damit sogar „über Kopf“ arbeiten. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es beim Streichen keine „Nasen“ bildet und in den Pausen nicht umgerührt werden muss.

Einer der Hauptgründe, warum Sie ein Holzschutzmittel verwenden ist natürlich, dass es die Hölzer vor Fäulnis, vor Holz zerstörenden Insekten sowie vor Pilz- und Schimmelbefall schützen soll.

Dank ihrer Eigenschaften eignen sich Holzschutzgele für beinahe alle Holzoberflächen im Außenbereich wie Fasssaunen, Spieltürme, Gartenzäune und so weiter. Einige der Produkte können auch im Inneren des Hauses verwendet werden (Herstellerhinweise lesen). Des Weiteren werden Holzschutzgele in einer Vielzahl von Farben zum Kauf angeboten.

Nachteile:

– die Inhaltsstoffe können allergische Reaktionen hervorrufen

– wegen der Dämpfe kann es zu Kopfschmerzen und Übelkeit kommen

Beim Auftragen der Produkte sollten Sie unbedingt einen Mundschutz und Arbeitshandschuhe tragen.

Vermeiden Sie es so gut es geht, die Dämpfe einzuatmen!

Was sollte ich beim Kauf von Holzschutzgel beachten?

  • Anschaffungskosten
  • Trocknungszeit
  • Inhaltsstoffe
  • Ergiebigkeit
  • für innen und außen
  • Eigenschaften
  • UV-Schutz und wetterbeständig

Achten Sie beim Kauf genau auf die Inhaltsstoffe, die auf der Verpackung stehen. Einige der Stoffe können allergische Reaktionen hervorrufen. Im Handel finden Sie aber auch umweltfreundliche Holzschutzgele, die mit dem „RAL-GZ 830“ Gütezeichen versehen sind. Das Gel sollte zudem gegen Pilz- und Schimmelbefall wirken.

Holzschutzgele sind ergiebige und effektive Produkte. Vergleichen Sie den Inhalt und die Preise von den einzelnen Herstellern. Eine Dose mit 5 Litern Inhalt reicht häufig für einen Anstrich von 50 Quadratmetern. Falls Sie große Anstricharbeiten planen, sollten Sie sich mit der entsprechenden Menge an Holzschutzgelen eindecken.

Achten Sie beim Kauf zudem darauf, ob der Holzschutz nur für außen oder auch für den Innenbereich geeignet ist. Sie sollten auch die Trocknungszeit (mindestens eine Stunde) im Auge behalten.

Wie viel kostet das Holzschutzgel?

Die Preise orientieren sich an den Herstellern und auch an den Inhaltsstoffen der Produkte. Ein typisches 5-Liter Gebinde schlägt mit 22 bis 40 Euro zu Buche. Für einen Quadratmeter müssen Sie (abhängig von der Oberfläche) mit 100 Milliliter Holzschutz rechnen.

Bei spröden Flächen und rauen Witterungsverhältnissen kann durchaus ein zweiter und dritter Anstrich nötig sein.

Holzschutzgel Kosten

Die Kosten für Holzschutzgel liegen bei etwa 40 Euro

Welche Holzschutzgel Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Das bekannte Online-Portal Stiftung Warentest hat sich Holzschutzgele noch nicht näher angeschaut. Dort hat man aber Holzlasuren unter die Lupe genommen. Allerdings gibt es unter dem Link: www.vergleich.org/holzschutzgel eine Tabelle, bei der verschiedene Holzschutzmittel miteinander verglichen werden.

Wie kann man Holzschutzgel auftragen?

Die Verarbeitung des Holzschutzgels ist verglichen mit Lasuren und Ölen sehr einfach. Denn dieser Holzschutz spritzt und tropft nicht. Achten Sie aber vor dem Auftragen, dass die Flächen frei von Staub, Schmutz und Ölen sind. Das Holzschutzgel sollte weder geschüttelt noch gerührt oder verdünnt werden.

Das Holz muss trocken sein. Im Allgemeinen ist kein Voranstrich nötig. Kesseldruck imprägniertes oder rohes Holz muss allerdings mit einer Grundierung versehen werden. Dabei können ein bis zwei deckende Anstriche notwendig sein.

Am besten lässt sich das Holzschutzgel mithilfe eines Pinsels auftragen. Auch eine Walze würde sich eignen. Viele Nutzer wissen allerdings zu berichten, dass sie mit einem Malerpinsel die besten Ergebnisse erzielen konnten. Folgen Sie beim Streichen der Maserung des Holzes.

Sie müssen sich nicht beeilen, denn das Holzschutzgel trocknet nicht an. Verwenden Sie aber Arbeitshandschuhe und einen Mundschutz beim Auftragen! Je nach Zustand des Holzes, der Art des Gels und der Umgebung (raue Witterungsverhältnisse) kann das Mittel auch zwei oder dreimal aufgetragen werden.

Den Pinsel reinigen Sie hinterher mit einem herkömmlichen Pinselreiniger oder mit einem Terpentinersatz.

WICHTIGER HINWEIS: Spritzpistolen oder Farbsprühsysteme eignen sich nicht zum Auftragen der Holzschutzgele.

Fazit

Schlechtes Wetter, wechselnde Jahreszeiten und Temperaturen setzen dem Holz zu. Feuchtigkeit und Regen begünstigen die Entwicklung von Mikroorganismen, die das Holz schädigen. Durch Trockenheit und Nässe kommt es zudem zu Verformungen des Holzes, zu Rissen, Sprüngen und Wellenbildungen.

Durch den Einsatz von Holzschutzgelen zum Schutz des Holzes werden die Schäden begrenzt. Dieses zuverlässige Holzschutzmittel spritzt und tropft nicht. Es lässt sich daher einfach auftragen. Die meisten der Produkte sind für den Garten gedacht, einige können sogar im Innenbereich zum Einsatz kommen.

 

5/5 - (1 vote)


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *