Skip to main content

Fichtenholz lasieren/ streichen: Anleitung, Tipps und die richtige Vorbereitung

Kurz und knapp:
  • Fichtenholz: weich, harzreich, leicht zu verarbeiten, preiswert
  • Umweltfreundlichkeit: Fichtenholz stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und ist somit eine umweltfreundliche Alternative zu Tropenhölzern
  • Anfällig für: Bläuepilz, Holzfäule, Schimmel, Insekten
  • Lasieren: verlängert Lebensdauer, schützt vor Feuchtigkeit und Schäden
  • Einsatzbereiche: Gartenhäuser, Dachstühle, Carports, Verkleidungen, Terrassendielen
  • Geeignete Lasuren: hohe Wetterbeständigkeit, tiefes Eindringen, UV-Schutz
  • Vorbehandlung: trockenes, sauberes, fettfreies Holz; alte Farbreste entfernen, vor dem Lasieren einen Holzschutzgrund mit Bläueschutz oder ein entsprechendes Holzschutzmittel gegen Pilzbefall und Insekten aufzutragen.
  • Anleitung: Schleifen, Grundieren, Lasieren, Trocknenlassen, ggf. mehrere Schichten
  • Arbeitsschutz: Persönliche Schutzausrüstung wie Handschuhe und Atemschutz tragen beim Umgang mit Lasuren, insbesondere wenn sie Lösungsmittel enthalten.
  • Allgemeine Tipps: Sperrgrundierung bei harzreichem Holz, passende Pinsel verwenden
  • Fazit: Lasieren verlängert Lebensdauer und schützt Fichtenholz vor Schäden

Fichtenholz lasieren, um die Lebensdauer zu verlängern

Die Fichte gehört zu den weichen und harzreichen Holzarten. Ihr niedriger pH-Wert liegt zwischen 4,5 und 5. Der hohe Harzgehalt von Fichtenholz kann dazu führen, dass beispielsweise einige filmbildende Lacke reißen. Trotzdem zählt die Fichte zu den beliebtesten Hölzern, die in unseren Breiten verarbeitet werden.

Denn sie ist leicht zu verwerten und obendrein noch preiswert. Des Weiteren muss Fichtenholz nicht aus fernen, tropischen Ländern importiert werden. Da es aber nicht sehr feuchtigkeitsbeständig ist und daher im Außenbereich zu Holzfäule, Schimmel- und Algenbildung neigt, sollte es lasiert und gestrichen werden.

Die aktuellen top 3 Bestseller, um Fichtenholz zu lasieren im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
OLI-NATURA Leinöl-Firnis, biologischer Holzschutz, lebensmittelecht-zertifiziert, 1L, farblos - natur*
  • 100% lösemittelfreier, traditioneller Oberflächenschutz aus reinem kaltgepressten Leinöl für Innen- und Außenholz – hergestellt in Deutschland
  • Unbedenklich für Mensch, Tier und Pflanze: Lebensmittelecht (LFGB-geprüft) und Kinderspielzeug-geeignet, entspricht der DIN EN 71-3, DIN 53160 und EG Verordnung Nr. 1935/2004
  • Vielseitig und vegan: Geeignet für alle Hölzer, insbesondere Möbel, Arbeitsplatten, Schneidebretter, Schalen, Türen, Holzspielzeug, Holzbalken, Gartenzäune und mehr
9%Bestseller Nr. 2
Creative Deco Holzbeize auf Wasserbasis | 1L | Walnuss Holz Farbe | Schnelltrocknender Lack | Ungiftig | Varnish...*
  • VIELSEITIG EINSETZBAR - Die multifunktionale Beize von Creative Deco kann nicht nur für Holz und Holzprodukte, sondern auch für Möbel, Beton, Ziegel, Tapeten, Travertin, Putz,...
  • HOHE EFFIZIENZ - Dank des Fassungsvermögens von 1 l und der hohen Ergiebigkeit der Lasur reicht eine Flasche für das Streichen, Dekorieren, Verschönern, Erneuern und Schützen von 8...
  • FORMEL AUF WASSERBASIS - Die hochwertigen Inhaltsstoffe und die Formel auf Wasserbasis der Lasur von Creative Deco garantieren ein angenehmes, sicheres Arbeiten ohne unangenehmen...
Bestseller Nr. 3
Pflanzwerk® Pflanzkübel Leinöl-Firnis Holzlasur 1 Liter + Gratis Spezial-Pinsel *100% BIOLOGISCH & VEGAN* *100%...*
  • 🌿DEUTSCHE MARKENQUALITÄT - PFLANZWERK Leinöl-Firnis 1 Liter inklusive Spezial-Pinsel (13,99€/Liter) - Die 100% BIOLOGISCHE & VEGANE Holzlasur
  • 🌿PARTNER DER BUNDESGARTENSCHAU -100% LÖSEMITTELFREI - 100% HARZFREI - 100% HOLZSCHUTZ - 100% MADE IN GERMANY
  • 🌿FROSTBESTÄNDIG – UV-SCHUTZ - Original Pflanzwerk Leinöl ist ein reines Naturprodukt nach RAL 848 B und DIN 55932 , welches Hölzer im Indoor- und Outdoorbereich auf natürliche...

Welche besonderen Eigenschaften hat Fichtenholz?

Das Holz der Fichte wird in Europa am häufigsten industriell verarbeitet. Denn es ist wie bereits kurz angemerkt einfach zu verarbeiten und bezahlbar. Der Preis liegt zwischen 250 und 400 Euro pro Kubikmeter.

Fichtenholz besitzt eine Dichte von 0,46 pro cm3 bei einer Holzfeuchte zwischen 12 und 15 Prozent. Überdies verfügt diese einheimische Holzart über ein geringes Gewicht. Allerdings ist das Holz der Fichte auch sehr weich und harzhaltig. Es ist anfällig für Bläuepilz und Insekten.

Daher muss es mit einem Holzschutzmittel behandelt werden, um witterungsbeständig zu sein. Das bedeutet, um bei dieser Holzart eine lange Lebensdauer zu erreichen, sollten Sie das Fichtenholz streichen.

Wann ist der Einsatz einer Lasur sinnvoll?

Fichtenholz wird häufig zum Bau von Gartenhäusern, Dachstühlen, Caroports, Scheunen, Stalltüren, Verkleidungen, Terrassendielen, etc. verwendet. Im Außenbereich müssen unbedingt (vor dem Zusammenbau) sämtliche Stellen gestrichen werden.

Dazu gehören auch alle Schnittflächen der Bauteile. Andernfalls wäre eine Abminderung der Tragfähigkeit bei den Konstruktionen zu erwarten. Ohne Schutz, wie einer Lasur beispielsweise besteht auch bei Regalen im feuchten Keller die Gefahr, dass Schwitzwasser zu Problemen wie Holzfäule, Schimmel und Pilzbildung führt.

Im Allgemeinen ist eine Lasur im Inneren des Hauses nicht unbedingt erforderlich. Hier reicht meist ein Schutz durch Öle und Wachse.

Fichte lasieren

Fichte lasieren

Welche Farben und Lasuren sind für Fichtenholz geeignet?

Als vorbeugender Schutz vor Holzfäule, Schimmel, Bläue sowie Insektenbefall im Außenbereich eignen sich Lasuren, die über eine hohe Wetterbeständigkeit verfügen. Sie dringen tief in das offenporige Holz ein und reißen nicht und platzen nicht ab.

Lasuren sind zudem in vielen Varianten erhältlich. Obwohl sie Holzschutzölen sehr ähnlich sehen, sind sie stärker im Schutz. Anders als transparente Lasuren benötigen die deckenden Versionen eine Grundierung.

Deckende Lasuren sind sehr robust; nach dem Streichen mit einer seidenglänzende Lasur beispielsweise ist allerdings die Holzmaserung nicht mehr sichtbar. Die Farbpigmente in der Lasur schützen das Holz vor UV-Licht und verhindern ein „Vergrauen“ der Oberfläche.

Lasuren ohne Farbstoffe besitzen häufig keinen UV-Schutz und sind daher für den Außenbereich weniger geeignet.

Für den Innenbereich sollten Sie unbedingt wasserlösliche Produkte verwenden, die gänzlich frei von Lösungsmitteln sind. Diese umweltfreundlichen Lasuren eignen sich vielfach auch sehr gut für den Außenbereich. Sie müssen allerdings über einen UV-Blocker verfügen (Herstellerhinweise beachten).

Fichtenholz lasieren und streichen

Fichtenholz lasieren und streichen

Wie bereite ich das Fichtenholz vor?

  • Das Fichtenholz muss vor dem Lasieren trocken sein.
  • Alte Farbreste und Verunreinigungen sollten entfernt werden. Je nach Art der Farbe oder Lasur können Sie die Oberflächen entweder abbeizen oder mit einem Haarföhn erhitzen und die alte Farbe danach mit einer Spachtel ablösen.
  • Achten Sie zudem darauf, dass das Fichtenholz vor dem Anstreichen staubfrei und fettfrei ist.
  • Ergraute Stellen am Holz müssen Sie unbedingt wegschleifen.

Fichtenholz lasieren/streichen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • 1. Halten Sie alle benötigten Utensilien wie die Holzschutzgrundierung, die gewünschte Lasur, den etwas breiteren Pinsel zum Lasieren und etwas Schleifpapier bereit.
  • 2. Schleifen Sie die Oberfläche zuerst mit einem Schleifpapier der 180-er Körnung ein wenig an und mit der 120-er Körnung etwas nach. Arbeiten Sie immer mit der Maserung des Holzes. Das Holz muss vor dem Streichen vollkommen sauber, trocken und frei von Schleifstaub sein.
  • 3. Dann können Sie mit dem Grundieren beginnen. Tragen Sie die Holzschutzgrundierung mit Bläueschutz mit einem Pinsel jedes Mal in derselben Streichrichtung auf. Danach verteilen Sie die Grundierung quer zur ersten Streichrichtung, um eine gleichmäßige Oberfläche zu erhalten.
  • 4. Die Grundierung muss trocken sein, bevor Sie mit dem Lasieren beginnen. Sie können die Grundierung vor dem Lasieren auch einmal mit etwas (Schleifpapierkörnung 220 oder höher) anschleifen. Tragen Sie danach die erste Lasurschicht sparsam aber „satt“ auf. Falls Sie eine Dünnschichtlasur verwenden, wird sie schnell in das Holz einziehen.
  • 5. Nachdem die erste Schicht getrocknet ist, tragen Sie die zweite Farbschicht/Lasurschicht auf. Je mehr Farbschichten Sie nun aufstreichen, desto gleichmäßiger und gleichmäßiger wird Ihre Holzoberfläche.
  • 6. Falls Sie transparente Lasuren verwenden, muss das Holz vorher nicht grundiert werden, denn diese Holzschutzmittel verfügen nur über wenige Farbpigmente.
  • 7. Wollen Sie das Fichtenholz zwei- oder mehrfarbig streichen, müssen Sie abwarten, bis die Grundfarbe getrocknet ist. Danach werden die Oberflächen so abgeklebt, dass nur noch die zu streichenden Flächen frei bleiben. Verwenden Sie wieder die erste Grundfarbe. Sobald diese trocken ist, können sie mit der abgesetzten Farbe weiter streichen.

Allgemeine Tipps, worauf man beim Lasieren/Streichen achten sollte:

In diesem Ratgeber haben wir bereits darauf hingewiesen, dass Fichtenholz sehr harzreich ist. Daher müssen Sie vor dem Lasieren oder Streichen mit farbigen Produkten unbedingt eine Sperrgrundierung auftragen. Andernfalls würde sich das Harz mit dem (farbigen) Holzschutzmittel vermischen und die Farbe unschön beeinflussen.

Benutzen Sie zudem einen Pinsel mit Naturhaarborsten für lösungsmittelhaltige Farben und Lasuren. Bei lösungsmittelfreien Farben bewährt sich wiederum ein Kunsthaarpinsel. Geflockte Farbrollen kommen bei Acryllacken zum Einsatz; geschäumte Rollen eignen sich dagegen zum Auftragen von Kunstharzlacken.

Tauchen Sie die Borsten Ihres Pinsels nur zu einem Drittel in die Farbe oder Lasur ein, damit sich immer die perfekte Menge zum Verstreichen auf dem Pinsel befindet.

Fichtenwald

Fichtenwald

Fazit:

Das Holz der Fichte ist weich und harzreich. Es ist preiswert, leicht zu verarbeiten, aber nicht sehr feuchtigkeitsbeständig. Daher ist Fichtenholz sehr anfällig für Bläuepilz, Holzfäule, Schimmel etc.

Die gute Nachricht ist, dass Sie die Lebensdauer des Fichtenholzes durch Lasieren und Streichen um einige Jahre verlängern können.

FAQ

Warum sollte ich Fichtenholz lasieren oder streichen?

Fichtenholz ist weich, harzreich und nicht sehr feuchtigkeitsbeständig. Lasieren oder Streichen schützt das Holz vor Witterungseinflüssen, Pilzbefall, Schimmel und Insekten und verlängert seine Lebensdauer.

Welche Lasuren oder Farben sind für Fichtenholz geeignet?

Für den Außenbereich eignen sich Lasuren oder Farben mit hoher Wetterbeständigkeit, die tief in das offenporige Holz eindringen und nicht abplatzen. Im Innenbereich sind wasserbasierte, lösemittelfreie Produkte, sowie Öle und Wachse geeignet.

Welches Streichwerkzeug sollte ich verwenden?

Flachpinsel mit Natur- oder Kunstborsten, Rundpinsel, Farbroller, Schaumpinsel und Sprühgeräte sind mögliche Werkzeuge zum Lasieren oder Streichen von Fichtenholz. Die Wahl hängt von der Art der Lasur oder Farbe, der Größe der Fläche und den spezifischen Anforderungen des Projekts ab.

Wie bereite ich Fichtenholz zum Lasieren oder Streichen vor?

Stellen Sie sicher, dass das Holz trocken, sauber, staub- und fettfrei ist. Entfernen Sie alte Farbreste, Verunreinigungen und ergraute Stellen durch Abschleifen oder Abbeizen. Schleifen Sie das Holz leicht an, bevor Sie es lasieren oder streichen.

Wie viele Schichten Lasur oder Farbe sollte ich auftragen?

In der Regel werden mindestens zwei Schichten empfohlen, um eine gleichmäßige und langlebige Oberfläche zu erhalten. Die genaue Anzahl der Schichten hängt vom gewählten Produkt und den individuellen Bedürfnissen ab.

Muss ich Fichtenholz grundieren?

Bei deckenden Lasuren ist eine Grundierung erforderlich. Transparente Lasuren benötigen keine Grundierung, da sie nur wenige Farbpigmente enthalten. Bei harzreichen Fichtenholz kann eine Sperrgrundierung erforderlich sein, um ein Vermischen von Harz und Farbe zu verhindern.

Wie lange dauert es, bis die Lasur oder Farbe trocknet?

Die Trockenzeit variiert je nach Produkt und Umgebungsbedingungen. In der Regel beträgt die Trockenzeit zwischen den Schichten 12 bis 24 Stunden. Beachten Sie die Herstellerangaben für die genaue Trockenzeit und empfohlene Verarbeitungsbedingungen.

Wie oft sollte ich Fichtenholz nachlasieren oder nachstreichen?

Die Häufigkeit hängt von der Qualität der verwendeten Produkte und den Umgebungsbedingungen ab. Im Allgemeinen wird empfohlen, alle 3-5 Jahre eine Inspektion durchzuführen und gegebenenfalls nachzubessern oder neu zu lasieren bzw. zu streichen.

5/5 - (1 vote)

Letzte Aktualisierung am 30.05.2024 um 12:20 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *